Vestido Para Zoom

Kleid für Zoom

Es besteht kein Zweifel, dass COVID-19 die Art und Weise, wie Menschen arbeiten, Kontakte knüpfen und lernen, in kurzer Zeit verändert hat. Diese anhaltende moderne Plage könnte auch die Modetrends der kommenden Jahre prägen.

In kurzer Zeit veränderte COVID-19 die Art und Weise, wie Menschen arbeiten, Kontakte knüpfen, ihre Kinder erziehen und vieles mehr. Vergangene globale Katastrophen haben seit Jahrzehnten kulturelle Einstellungen und Modetrends verändert. Da diese moderne Plage weiter anhält, könnte sie auch die Kleidungstrends der Zukunft prägen. Was werden also die neuen Möglichkeiten sein, nach einem Jahr voller Zoom-Anrufe und dem Tragen von Pyjamas als Business-Freizeitkleidung zur Arbeit zu gehen?

Mode in Zeiten von COVID-19

Historisch gesehen aktualisieren Menschen ihre Garderobe das ganze Jahr über und kaufen saisonal und manchmal spontan neue Kleidung. Aufgrund der Verlagerung auf Fernarbeit und der öffentlichen COVID-19-Beschränkungen gingen die nicht-traditionellen Einzelhandelskäufe jedoch stark zurück, viele Bekleidungseinzelhändler wuchsen und expandierten jedoch.

Es ist ein weit verbreitetes Gefühl, dass sich die Trends in Bezug auf bequeme Alltagskleidung heute und im Alltag fortsetzen werden, egal ob bei der Arbeit aus der Ferne oder im Büro. Dies war der Trend vor der Pandemie und ist in manchen Breitengraden auch weiterhin so. Der Pyjama beeinflusste sowohl die Herren- als auch die Damenbekleidung.

Im letzten Jahr hat sich die Fernarbeit so stark verbreitet, dass sie als „die neue Normalität“ galt. Obwohl viele Unternehmen nach der Pandemie über den Übergang nachgedacht haben und obwohl sie einen Hybrid für Arbeitnehmer mit der Möglichkeit geschaffen haben, von zu Hause aus zu arbeiten.

Für den Erfolg gekleidet auf Zoom

Videoanrufe rund um die Uhr haben für viele Remote-Mitarbeiter persönliche Konferenzen ersetzt. Es versteht sich von selbst, dass man beim Anziehen für den Zoom-Erfolg vergleichsweise weniger modeorientierte Überlegungen anstellen muss, als einfach nur den Lieblingspyjama anzuziehen. Während der Umstellung auf Remote-Arbeit könnte die Ansprache der Kameraästhetik eine Rolle bei kurzfristigen Modeentscheidungen spielen, einschließlich unseres charakteristischen Kleidungsstücks, des Pyjamas.

Die nahe Zukunft wird davon geprägt sein, dass Marken prüfen, wie sie Verbraucher, die von zu Hause aus arbeiten, ansprechen können, beispielsweise durch Akzente am Ausschnitt und leuchtende Farben, die mit der Kamera festgehalten werden können. Die meisten Menschen trugen keine Pyjamas, aber man könnte sagen, dass eine der positiven Auswirkungen, die diese Pandemie weltweit hinterlassen hat, die Zunahme ihrer Verwendung ist, und zwar nicht nur stark in der Menge, sondern auch in der Schaffung eines echten Bewusstseins für ihre Existenz und Vielseitigkeit ein ideales Kleidungsstück zum Ausruhen und auch für bequemes Arbeiten von zu Hause aus, natürlich unter besonderen Umständen wie COVID-19.

In den letzten 12 Monaten haben viele Menschen einige neue Stücke hinzugefügt und alte Stücke aus der Garderobe eingeschränkt und gestrichen. Wenn Unternehmen damit beginnen, ihre Mitarbeiter zurück in das traditionelle Präsenzbüro zu holen, könnte der Komfort von zu Hause in irgendeiner Form auch am Arbeitsplatz Einzug halten; Es ist keine Tatsache, aber es könnte vorkommen, dass einige Unternehmen die Verwendung von Pyjamas in ihren Einrichtungen erlauben.

Sie glauben vielleicht, dass die meisten Menschen sich wohlfühlen wollen oder Kleidung finden müssen, die ihnen passt, weil sie zu Hause zugenommen haben. Stoffe spielen eine wichtige Rolle für Komfort und Passform, und ich glaube, dass dieser Trend als Option und Richtung anhalten wird, die Marken ihren Kunden anbieten können. In diesem Sinne könnten Pyjamas perfekt zu diesem Trend passen, der sich in gewisser Weise auf die Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit der Arbeitnehmer in diesem Prozess der Wiedereingliederung nach der Pandemie in den Arbeitsplatz auswirken würde.

Historische Perspektive und „Neue Normalitäten“

Die anhaltende Coronavirus-Pandemie mag in der jüngeren Geschichte beispiellos sein, doch globale Katastrophen sind keine Seltenheit und andere Störungen haben bleibende Eindrücke in Mode und Kultur hinterlassen. Zum Beispiel nach dem Zweiten Weltkrieg und der Rationierung von Grundnahrungsmitteln wie Treibstoff, Zucker und Mehl.

Röcke waren weit und die Weiblichkeit kehrte als Trend zurück, nachdem die Arbeitskräfte aufgrund der Kriegsanstrengungen weiblicher geworden waren. Dies sind zwei wichtige Trends, die die Mode nach dem Krieg beeinflussten und bis in die 1950er Jahre anhielten.

Die nachhaltigen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Modetrends und Erwartungen an die Bürogarderobe bleiben abzuwarten. Über den Arbeitsplatz und Zoom-Räume hinaus könnte die Umstellung auf groß angelegte Fernarbeit die vorausschauende Herangehensweise der Menschen an Ausflüge und gesellschaftliche Zusammenkünfte verändern, einschließlich Pyjamas in diesen Plänen.

Es kann Auswirkungen auf Ihr Aussehen haben, z. B. wenn Sie sich für Outdoor-Aktivitäten oder den Weg zur Arbeit schick machen. Manche möchten ihrer Kleidung außerhalb des Hauses mehr Aufregung verleihen. Andere sind der Meinung, dass Komfort zu einem Lebensstil geworden ist und der Verbraucher Wege finden wird, sich in der Öffentlichkeit wohl zu fühlen.

Die Wahrheit ist, dass es eine Tatsache ist, dass mehrere Unternehmen nach Monaten des Arbeitens im Pyjama das große Experiment der Fernarbeit absagen und ihre Mitarbeiter zurück ins Büro schleppen. Einige haben nicht vor, sich an die strenge Kleiderordnung zu halten, die in der neuen Büroära nach der Pandemie üblich ist, oder an etwas Ähnliches. Es ist sowohl Protest als auch Praktikabilität.

Auf jeden Fall ist es kaum vorstellbar, dass die Mitarbeiter, nachdem sie die wohltuende Befreiung erfahren haben, die das „Arbeiten in Nachtwäsche“ mit sich bringt, wieder zur Starrheit enger Anzüge und langweiliger Uniformen zurückkehren werden.

Auch wenn es nicht der allgemeine Geschmack ist, dies zuzugeben, haben viele inmitten eines verlorenen Jahres der Quarantäne und des Winterschlafs ein paar zusätzliche Kilos der Pandemie angesammelt. Im Allgemeinen passen die Kleidungsstücke der meisten Menschen in den oben genannten Größen nicht gut, und sie könnten nach einem Jahr voller Videos und Zoom-Meetings sicherlich etwas Zeit gebrauchen, um sich sozial und beruflich neu anzupassen und ihr Aussehen zu verbessern.

Die „neue Normalität“, wie diese sich ständig verändernde aktuelle Realität allgemein genannt wird, beinhaltet das Ende eines früheren Standards. Es wird eine Weile dauern, bis sich Büroangestellte nach einem Jahr der Improvisation und des Zufalls wieder an die Unternehmenskultur gewöhnt haben. In der Zwischenzeit können Unternehmen vielleicht etwas Neues ausprobieren, wenn es um interne Anforderungen an die Kleiderordnung geht.

Vielleicht kann über die kostenlose Nutzung von Schlafanzügen nachgedacht werden, oder es kann einem bestimmten Wochentag gestattet werden, Pyjamas tragen zu dürfen. Am Ende des Tages haben viele Arbeiter während der Quarantäne ihre Leistung aufrechterhalten, basierend auf dem Komfort und der Zuversicht, die ihnen die Möglichkeit gab, ihre Aufgaben in einer sicheren, authentischen und ohne große Starrheit erfüllenden Umgebung zu erfüllen, was zweifellos ein großer Beitrag des Pyjamas.