Apreciando El Pijama

Die Pyjamas schätzen

Pyjamas gibt es in den unterschiedlichsten Designs und Materialien. Das wichtigste Kriterium für die Wahl des idealen Pyjamas ist jedoch, sich darin rundum wohl zu fühlen. Denn schöne Pyjamas garantieren nicht nur einen erholsamen Schlaf, sondern können auch an freien Tagen als bequeme Alltagskleidung dienen. Abends im Schlafanzug auf der Couch einen Film schauen oder am Sonntagmorgen im Schlafanzug ausgiebig frühstücken: Es ist gemütlich, man kann viel mehr als nur schlafen. Unter www.elbuhonocturno.com werden verschiedene Designs, Modelle und Farben angeboten; Wir versuchen Ihnen auch bei der richtigen Pyjama-Pflege zu helfen und Ihnen zu erklären, was einen guten Pyjama wirklich ausmacht.

Richtige Pyjama-Pflege

Bei Bettwäsche, Nachtwäsche, Matratzenbezügen und allen anderen Schlafzimmertextilien ist es besonders wichtig, auf Hygiene zu achten, denn nur so ist ein angenehmes Schlafklima gewährleistet. Deshalb müssen Sie Ihre Bettwäsche und Pyjamas regelmäßig waschen. Achten Sie unbedingt auf unterschiedliche Materialien: Die Reinigungshinweise auf dem Pyjama-Etikett liefern alle relevanten Informationen zur Kleidung.

Beim Waschen Ihres Pyjamas gibt es einiges für die Pflege zu beachten:

  • Baumwolle sollte idealerweise bei 40°C gewaschen werden, verträgt bei Bedarf aber auch bis zu 60°C.
  • Es ist wichtig, die Kleidungsstücke nach Farben zu trennen und farbige Kleidungsstücke mit einem geeigneten Waschmittel und helle Kleidungsstücke mit einem Vollwaschmittel zu waschen.
  • Waschen Sie ausschließlich Jersey und andere Baumwollmischungen im Schonwaschgang bei niedriger Temperatur von 30 °C.
  • Verzichten Sie am besten auf Weichspüler, denn dieser lässt die Fasern schnell porös und stumpf erscheinen.
  • Große Pyjamas sollten bei 40 °C im Schonwaschgang mit Flüssigwaschmittel gewaschen werden. Beim Trocknen ist Vorsicht geboten: Bügeln Sie den feuchten Schlafanzug mit einem schützenden Bügeltuch.
  • Trocknen Sie den Schlafanzug an der frischen Luft und hängen Sie ihn möglichst gerade auf, zum Beispiel auf einen Kleiderbügel oder hängen Sie ihn einfach einmal auf die Wäscheleine.

Wie oft sollte ich meinen Pyjama wechseln?

Abgestorbene Hautzellen sind die Lieblingsnahrung der Milben. Da Pyjamas auf nackter Haut getragen werden, sammeln sich diese Zellen an, wenn sie nicht regelmäßig gewechselt werden. Für den hygienischen Gebrauch von Nachtwäsche empfehlen Experten, den Schlafanzug alle vier Tage, spätestens jedoch nach einer Woche, zu waschen, insbesondere wenn man zu starkem Schwitzen neigt oder krank ist, sogar alle zwei Tage.

Bei einer im Jahr 2015 durchgeführten Umfrage unter rund 2.500 Männern und Frauen in England wurde festgestellt, dass Frauen ihren Pyjama im Durchschnitt alle 17 Tage und Männer alle 13 Tage wechseln. Das ist zu wenig, wenn man bedenkt, wie viele Bakterien, Keime und Milben sich in dieser Zeit möglicherweise auf Ihrer Nachtwäsche und Ihrem Bett angesammelt haben.

Aktionen eines guten Pyjamas

Das Synonym für klassischer zweiteiliger Pyjama stammt aus dem alten Persien und bezeichnet leichte Hosen, die mit einem Band zusammengehalten werden. Die große Ähnlichkeit dieser Hose mit europäischen Pyjamas ist so groß, dass das Wort zu einem sehr gebräuchlichen Begriff geworden ist.

Ein Pyjama besteht normalerweise aus zwei Teilen: einer lockeren Hose und einem leichten Hemd. Beide sollten angenehm zu tragen sein und die Körperbewegungen nicht einschränken. Bei den klassischen Modellen wird auf Knöpfe, Reißverschlüsse und Co. verzichtet, was vor dem Schlafengehen störend sein könnte. Hosen haben normalerweise einen Kordelzug oder ein Gummiband, um die Passform anzupassen. Es gibt Pyjamas für Männer, Frauen und Kinder jeden Alters. Die Form und die Materialien des Stoffes können sehr unterschiedlich sein, daher sollten je nach Jahreszeit und persönlichen Vorlieben unterschiedliche Pyjamas getragen werden.

Pyjama-Materialien und für wen sie am besten geeignet sind

Die beliebten Zweiteiler gibt es in fast allen Materialkombinationen und Designs. Bedenken Sie bei der Auswahl des richtigen Pyjamas, dass auch die Materialien einen bestimmten Zweck erfüllen. Ganz gleich, ob der Pyjama lustig mit Motiv, schlicht oder einfarbig ist, dem Design und den Farben sind keine Grenzen gesetzt.

Unterschied zwischen Pyjamas und Nachthemden

Ein Nachthemd ist ein Teil, das nur aus einer langen Bluse besteht. Es sitzt locker am Körper und reicht meist über das Gesäß und die Mitte der Oberschenkel. Pyjamas hingegen haben meist ein kürzeres Oberteil und Hosen, die je nach Modell lang oder kurz sind. Weitere Informationen und Produktvorschläge finden Sie hier unter www.elbuhonocturno.com .

 Kombination aus Pyjama und Bettwäsche

Die Kombination von Bettbezug und Pyjama hängt ganz vom Benutzer und seinem persönlichen Geschmack ab. Allerdings sollten Sie bei der Auswahl der Bettwäsche darauf achten, dass der Pyjamastoff nicht am Bettwäschestoff reibt. Bei Materialien wie Seide ist eine Kombination aus Pyjama und Bettwäsche nicht zu empfehlen, da diese sehr weich ist und zu unruhigem Schlaf führen könnte.

Pyjamas je nach Jahreszeit

Frühling: Wenn die Nächte wärmer werden, sind Flanellpyjamas meist ideal, da sie flexibel und hygienisch sind. Die besondere Besonderheit dieses Materials liegt jedoch in seiner Fähigkeit, Wärme zu speichern. Je nachdem, ob Ihnen noch kalt ist oder nicht, können Sie den Schlafanzug mit Ärmeln und langer Hose oder die kurze Variante mit Flanell kaufen.

Sommer:In der heißen Jahreszeit sollten kurze und leichte Pyjamas gewählt werden. Materialien wie leichte Baumwolle sind ideal für diese Saison. Auch synthetische Stoffe wie Polyester sind in der Regel sehr vorteilhaft und vor allem wegen ihrer Saug- und Trocknungsfähigkeit empfehlenswert. Besonders in dieser Saison muss man ständig daran denken, den Pyjama zu wechseln.

Herbst: Die Tage werden kürzer und die Pyjamas länger. Wie im Frühling ist Jersey auch im Herbst ein besonders gutes Material. Wenn Ihnen immer noch kalt ist, können Sie es mit einem Fleece-Pyjama versuchen. Sie sind sehr weich und angenehm zu tragen und haben eine bessere Wärmespeicherung als andere Konstruktionsmaterialien.

Winter: Wenn es sehr kalt ist, helfen nur warme und weiche Pyjamas. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Stoffe und Textilien, die angenehm zu tragen sind und in der kalten Jahreszeit die Körperwärme sehr gut halten. Besonders zu empfehlen sind Flanell und Merinowolle. Natürlich muss der Pyjama lange Beine und Ärmel haben. Bequeme Socken runden das gemütliche Outfit ab.

Pyjamas für die Freizeit liegen im Trend

Wie zu Beginn dieser Lektüre erwähnt, gibt es Pyjamas in einer Vielzahl von Stilen und Designs. Ob unifarben oder mit modernem Design: Nachtwäsche gewinnt im Alltag und den Alltags- und Routineaktivitäten europäischer Großstädte immer mehr an Bedeutung. Sie treten jeden Tag häufiger auf und weisen einen bemerkenswerten Trend auf.