Estrés Y Ansiedad En El Sueño

Stress und Angst im Schlaf

Apropos Nachtruhe und jene Routinen, die notwendig sind, um diese wesentliche Ruhe zu erreichen, da sie ein Schlüsselfaktor für eine umfassende Gesundheit sind, auch notwendig, um die Leistung zu optimieren und sich allen Aktivitäten und Herausforderungen zu stellen, die der Tag mit sich bringt. Bauen Sie Gewohnheiten auf, die dazu beitragen Ermutigen Sie zum Ausruhen, beginnend mit dem Anziehen der besten Pyjamas.

Da einige Komponenten, die es wert sind, bewertet zu werden und sich direkt auf die gewünschte Gesundheit auswirken, Stress und Angst sind, muss jedoch klargestellt werden, dass es sich dabei um normale Reaktionen des Körpers auf eine drohende Gefahr oder die Wahrnehmung einer solchen handelt Stress ist als Alarmzustand notwendig, aber bei Übermaß entsteht das Problem, wenn er zum Dauerzustand wird, also die Probleme entstehen.

Daher ermöglichen uns sowohl Stress als auch Angst, die nötige Aufmerksamkeit und Aktivierung zu erzeugen, um den auftretenden Gefahren oder Bedrohungen zu begegnen und nach Lösungen zu suchen.

Probleme, die die Ruhe beeinträchtigen

Sie werden also zu einem echten Problem, wenn sie ein hohes Niveau erreichen oder zu intensiv sind oder in keinem Verhältnis zu dem Reiz stehen, der sie aktiviert, und wenn sie zu lange anhalten, d. h. sie halten über einen längeren Zeitraum an, selbst wenn das gefährliche Ereignis verschwindet , Herausforderung oder aufgrund von Unfähigkeit, damit umzugehen, ebenso, wenn Reaktionen und Verhaltensweisen zu häufig sind.

Die von ihnen ausgelöste Aktivierung und Alarmreaktion, deren Hauptziel darin besteht, Ressourcen zum Überleben zu mobilisieren, ist mit dem Schlaf nicht vereinbar. Aus diesem Grund führen diese Emotionen, wenn sie über einen längeren Zeitraum anhalten, zu psychophysiologischen Problemen wie Schlaflosigkeit.

Auf diese Weise werden sowohl Angst als auch Stress zu einem der Hauptauslöser oder Auslöser vorübergehender Schlaflosigkeitsprobleme. Darüber hinaus wurde klinisch nachgewiesen, dass eine stärkere Aktivierung sowohl auf physiologischer als auch auf kognitiver Ebene bei Menschen auftritt, die eher zu vorübergehenden Schlafproblemen neigen, die möglicherweise chronisch werden.

In diesem Zusammenhang geht es darum, das Gesundheitsproblem und seine möglichen Lösungen zu erkennen; Andererseits ist es wichtig zu bedenken, dass, sobald Schlaflosigkeitsprobleme auftreten, Schlafmangel eine physiologische Reaktion im Körper hervorruft, die dazu beiträgt, das Ausmaß an Angst und Stress erheblich zu erhöhen und einen Zustand größerer Wachsamkeit und Aktivierung zu erzeugen Daher größere Schwierigkeiten, sich zu entspannen und einzuschlafen, um zu schlafen, in einem Teufelskreis, der gefährlich sein kann.

Stress und Angst

Offensichtlich sind die Mechanismen, die diesen Effekt hervorrufen, zusammenfassend eine ganze Kaskade biologischer Ereignisse, die in unserem Körper angesichts eines oder mehrerer Ereignisse stattfinden, die Stresszustände auf hormoneller und neuronaler Ebene auslösen, durch die diese Veränderungen in der Segregation auftreten . aus verschiedenen Substanzen wie Cortisol, das den Schlaf hemmt und unterdrückt, sowie Prolaktin oder Serotonin, die unter anderem eng mit der Regulierung von Schlafzyklen, Stimmungszuständen und Schmerzwahrnehmung zusammenhängen.

So können Sie sehen, wie Stress und Angst zu ernsthaften Auslösern von Schlaflosigkeit und gleichzeitig zu einer schrecklichen Folge davon werden und ein grundlegender Faktor sind, der bei Schlafproblemen medizinisch behandelt werden muss. Um es klarer auszudrücken: Es muss verstanden werden, dass es im Laufe des Lebens zwangsläufig mehrere Situationen geben wird, die Angst oder Stress hervorrufen.

Genau diese Situationen bringen Veränderungen, Krankheiten, Probleme mit sich, kurz: Das Leben ist voller Momente, die eine Reihe von Konflikten und Krisen mit sich bringen können. Das Ziel, das eigentlich das logischste ist, besteht darin, diese Emotionen an die Situation anzupassen, die sie verursacht, und entsprechend zu handeln und darauf ausgerichtet zu sein, unsere Einstellung zu dieser Emotion so schnell wie möglich zu stabilisieren.

Wenn also der Stressauslöser das Einschlafen erschwert, ist es wichtig, viel bewusster mit den angstauslösenden Situationen umzugehen und gegebenenfalls professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen. In einer ersten Übung müsste sich die Herangehensweise an diese Probleme und Situationen auf die häufigsten auslösenden Symptome oder Situationen richten und versuchen, einen konkreten Weg zu finden, auf jeden Fall auf den drei Ebenen einzugreifen, auf denen sich die Angstzustände manifestieren besteht aus Gedanken, körperlichen und motorischen Reaktionen.

Haltung und Selbstbeherrschung

Es gibt verschiedene kognitive Techniken und Methoden wie Gedankenkontrolle, kognitive Umstrukturierung, paradoxe Absicht, Selbstinstruktion, Problemlösung; und aus physiologischer Sicht, wie Entspannungstechniken, Meditation oder körperliche Deaktivierung.

Ein bisschen wie Vorschläge zur Bewertung und vor allem auf präventive Weise wäre es sehr praktisch, das Risiko, an Problemen im Zusammenhang mit Angst und Stress zu leiden, erheblich zu reduzieren und Strategien zu erlernen, um zu lernen, mit Stress umzugehen und ihn auf der Grundlage dieser zu bewältigen Tatsache ist, dass es immer Situationen geben wird, die diese Zustände auslösen, so dass, wenn Probleme im Leben, bei der Arbeit, beim Lernen usw. auftreten, die tatsächlich Stress erzeugen, um die Fähigkeit zu entwickeln, damit umzugehen viel entschlossener und effizienter.

Zum Beispiel eine Reihe wirklich nützlicher Werkzeuge für das Leben, wie unter anderem Zeitplanung, effektive Entscheidungsprozesse oder Problemlösung, soziale Fähigkeiten und Durchsetzungsvermögen, Entspannungstechniken, Entwicklung des Selbstwertgefühls.

Ruheroutinen

Das richtige Zeitmanagement ist eines der grundlegenden Elemente, die häufig Stress- und Angstzustände auslösen. Ein gutes Werkzeug ist dann die Gestaltung, Anwendung und Implementierung von Routinen, die es ermöglichen, die Ausführung von Aufgaben und Tätigkeiten aller Art zu optimieren, was für Struktur und Ordnung sorgt.

Diese Routine muss jede einzelne Aktivität, Arbeit, Studium, Unterhaltung und Ruhe umfassen. Die Planung von Ruheroutinen ermöglicht es uns, Gewohnheiten zu entwickeln, um Zeitpläne zu stabilisieren und zu regulieren und auf der Grundlage von Gewohnheiten in der Lage zu sein, während der Nachtruhe die nötige Zeit zum Schlafen aufzuwenden.  

Im Allgemeinen ist Schlaf sehr wichtig und durchschnittlich acht Stunden Schlaf sind unerlässlich und haben große gesundheitliche Vorteile. Für den Durchschnittsmenschen gibt es zahlreiche Versuchungen, die uns vom Bett weglocken können, und noch viel mehr als diejenigen, die uns dazu locken, bestenfalls Intimität.

Pyjamas für Männer sollten einer der ersten Punkte sein, die wir in unserem täglichen Ruheritual berücksichtigen sollten, als Teil dieser Routine beim Aufbau der Gewohnheiten, die wir etablieren möchten. Denn diese Kleidungsstücke sind im Leben der Herren immer wichtiger geworden, um bequem und ruhig unter der Bettdecke schlafen zu können.

Ein Mann, der üblicherweise Pyjamas als Schlafkleidung trägt, ist von Natur aus sehr an seine Gewohnheiten gebunden, da diese Teil seines Charakters und seiner Persönlichkeit sind. Denn dann ist die Zeit der Nachtruhe vielleicht einer der am meisten erwarteten und wichtigsten Momente nach einem sehr langen Tag, der bei der Arbeit durchaus sehr hektisch gewesen sein könnte, mit all den Herausforderungen und Verantwortlichkeiten, denen man sich im Alltag stellen muss.