Un Caballero En Pijamas

Ein Herr im Pyjama

Das Tragen von Leinen, Stil und Eleganz sind nicht nur etwas für Damen. Aber darüber hinaus müssen wir es auf praktische Weise betrachten: Ein Mann, der im Pyjama schläft, kann im Notfall mitten in der Nacht sein Gebäude verlassen.

Ein guter Anzug, eine schöne Krawatte oder ein Taschentuch, das man bei Bedarf anbieten kann, beschreiben den Mann von heute, der einen herausragenden Charakter hat, nicht nur scheinbar erfolgreich ist, sondern auch Gewohnheiten entwickelt, selbst beim Schlafengehen, wie ein wahrer Gentleman.

Eleganz auch zum Schlafen

Es ist Zeit zum Ausruhen. Ein guter, erholsamer Schlaf ist für einen produktiven Tag unerlässlich und mit der nötigen Energie, um alle tagsüber erforderlichen Aktivitäten auszuführen.

Manchmal schenken wir alltäglichen Details wie einem guten Telefon oder einem neuen Auto viel mehr Aufmerksamkeit und Bedeutung, vergessen aber völlig, die Matratze zu erneuern oder einen guten Pyjama zu haben, was wahrlich keineswegs trivial ist.

Ein Mann mit Stil

Sich um jedes Detail zu kümmern, das ist die Denkweise und Einstellung eines Mannes mit Stil. Was auch jeden Hinweis auf Schlafen ohne Kleidung ausschließt, schläft der Mann, der triumphiert hat, im Schlafanzug. Ein gutes Beispiel für Männer, die Trends setzen, Hugh Hefner.

Der Magnat des Playboy-Schöpfers, der sich den Luxus leisten konnte, ein Leben im Pyjama zu führen, nicht mehr und nicht weniger als 91 Jahre lang mit einem feinen Seidenhemd, einer Villa und einem Leben ohne jegliche Einschränkungen Art. Klasse. Hinter dem Pyjama steht also der Status als Symbol.

Statussymbol

Interessanterweise kam es in der gesamten Geschichte der modernen westlichen Welt vor, dass Menschen nur mit der Unterwäsche zu Bett gingen, die sie den ganzen Tag getragen hatten. Historische Daten deuten darauf hin, dass es zwischen der Renaissance und dem Barock zu einem ziemlich radikalen Mentalitätswandel kam, bei dem die wohlhabenden Schichten begannen, zwischen Tages- und Nachtkleidung zu unterscheiden.

Als man Ende des 16. Jahrhunderts noch etwas mehr Geschichte schrieb, entschied man sich für etwas bequemere Kleidung für die Nachtruhe und die Vorstellung, dass Tageskleidung am Ende des Tages gleichbedeutend mit einem Luxus war, um den man sich kümmern musste, wurde deutlicher. Die wirkliche Veränderung kam jedoch mit der industriellen Revolution, als die Verwendung von Pyjamas dank der Substitution von Baumwolle durch Leinen wirklich massiv zunahm.

Damals ist das Modell der Herrenpyjamas seit den glorreichen 20er Jahren, einem ansonsten bedeutenden, dekadenten, hedonistischen und überaus lebhaften Jahrzehnt der Geschichte, für immer bis heute verankert.

Ruheritual

Wie sich herausstellt, ist das Anziehen eines Schlafanzugs einer der wichtigsten mentalen Zustände, die Sie zum Schlafen veranlassen, was Ihnen beim Einschlafen hilft, weil es viel effektiver ist, als Ihnen Kamille oder ein Glas warme Milch zu geben.

Erst wenn Sie Ihren Schlafanzug anziehen, können Sie ins Bett gehen. Denn aus dem Unbewussten geht hervor, dass es sich dabei um Bettwaren handelt, die speziell und ausschließlich zum Schlafen bestimmt sind, und somit letztlich ein eindeutiges Signal an das Gehirn darstellen, dass es Zeit für eine Nachtruhe ist.

Auch wenn es in mancher Hinsicht etwas seltsam klingen mag, bringen Pyjamas Stabilität, Gewohnheiten und Ordnung ins Leben. Der Mann, der im Schlafanzug schläft, verbringt also tatsächlich ein Drittel seines Tages so, wie er sollte. Und so ist schon das Anziehen ein kleines, aber sehr transzendentes Ritual, das den ernsthaftesten Respekt vor einer Ruhepause in Bedingungen und Interessen zum Ausdruck bringt, die die Bedeutung des persönlichen Aspekts verdeutlichen.

Eine verdiente Ruhe

Ein Mann, der im Pyjama schläft, wacht auf und ist bereit, sich den Herausforderungen eines hervorragenden Tages zu stellen, natürlich begleitet von einem guten Frühstück. Ein Mann, der im Pyjama schläft, kann bei Bedarf auch im kältesten Winter mitten in der Nacht aufstehen und dabei vollkommen warm sein. Ein Mann, der im Schlafanzug schläft, aber in einem guten Schlafanzug, wird unter allen Umständen den besten Eindruck hinterlassen.

Wo sich das Bett als Ort des Komforts und der Ruhe auch als einer der am wenigsten hygienischen Orte im Haus erweist, liegt das daran, dass jeden Tag mehrere Gramm Haut und abgestorbene Zellen verloren gehen. Die äußere Schicht der Epidermis erneuert sich durchschnittlich alle 2 bis 4 Wochen.

Wenn man bedenkt, dass jeden Tag Millionen abgestorbener Zellen von der Haut abgestoßen werden, landen diese mit Sicherheit auf dem Laken, wenn kein Pyjama dabei ist. Ganz zu schweigen davon, ob es übrigens auch üblich ist, im Bett zu essen, eine weitere sehr schlechte Angewohnheit. In einem Bett mit frischen, sauberen Laken auszuruhen, die gerade gewechselt wurden, ist ein wirklich einzigartiges Vergnügen. wo Pyjamas als perfekte Barriere gegen die darin lebenden Keime fungieren.

Pyjama-Kultur

Als Mann mit Gewohnheiten und guten Sitten müssen eine Reihe von Überlegungen berücksichtigt werden. Daher beginnen einige Gebote in dieser glorreichen Kultur damit, mindestens zwei gute Pyjamas zu haben und jeden davon eine Woche lang zu tragen.

Andererseits handelt es sich hierbei um Nachtwäsche, nicht zum Einkaufen an der Ecke und nicht zum Frühstücken. Wenn es um eine Geschäftsreise geht, sollte das erste, was Sie im Gepäck haben, ein Pyjama sein, denn man weiß nie, es heißt, eine Vorwarnung ist zwei wert.

Wenn es darum geht, auf einen Teil des Pyjamas zu verzichten, ist das Oberteil, die Hose und der nackte Oberkörper ein akzeptabler Begriff. Nun, wenn du deinen Pyjama bei ihr lässt, ist es genau andersherum, bedecktes Oberteil und nackte Beine. Sie können den Pyjama jederzeit zu zweit teilen.

Diese herrliche Nachtwäsche ist das einzige Kleidungsstück, bei dem die Kombination von Karos sowohl im Ober- als auch im Unterteil berücksichtigt werden kann, was ein weiterer Vorteil für Pyjamas ist, denn auch wenn die Trends variieren und es Geschmackssache ist, Die Die Realität ist, dass die Mehrheit Gemälde liebt und es politisch korrekt sein wird, für einige gibt es nie genug davon.

Als oberste Prämisse gilt, dass Sie immer mindestens einen Pyjama für den täglichen oder regelmäßigen Gebrauch haben und einen weiteren, vielleicht eleganteren, mit besserem Aussehen oder besserer Qualität für besondere Anlässe. Teure Pyjamas sind nie überflüssig und immer eine gute Investition.

Vor allem guter Geschmack

Bitte, schlechter Geschmack hat seine Grenzen, keine gestickten Initialen, diese neomoderne Kultur erlaubt keine altmodischen Bräuche, die typisch für ranzige Aristokraten sind. Kurz gesagt, Pyjamas sind Teil einer guten Kultur, die Verwendung von Pyjamas ist ein wesentlicher Bestandteil eines Lebensstils außerhalb von Paradigmen. Die Tage oder besser gesagt die Nächte, in denen man nackt schlief und sich dem guten Geschmack widersetzte, sind vorbei.

Einen neuen Tag gut vorbereitet zu beginnen, um sich neuen Herausforderungen erfolgreich zu stellen, gelingt nur mit Ruhe im besten Stil. Ein Mann, der im Pyjama schläft, ist ein Gentleman dieses Jahrhunderts, modern und mit einem einzigartigen Stil, der Vornehmheit und vor allem gute Gewohnheiten mit sich bringt am Tag wie in der Nacht.